Was ist der CV?

Der Cartellverband
Die KDStV Seraphina zu Lippstadt im CV gehört zu den jüngsten Verbindungen im Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV).

 

Akademische Vielfalt
Der CV – das sind Akademiker aller Generationen. Mit etwa 6.000 Studenten in 126 Verbindungen im Cartellverband der katholischen deutschen Studenten sind wir an nahezu allen Hochschulen Deutschlands und teilweise auch im Ausland vertreten. Der CV ist der größte katholische Akademikerverband Europas mit insgesamt ca. 32.000 Mitgliedern in Deutschland. Selbstverständlich sind wir mit anderen, den gleichen Zielen verpflichteten Verbänden in Europa verbunden. Wir vertreten somit in Europa 120.000 Mitglieder in insgesamt 660 Verbindungen.

 

Ziele des Cartellverbandes
Der CV fördert die akademische Ausbildung und unterstützt in vielfältiger Weise das akademische Leben. Seine Mitglieder sind Katholiken und bekennen sich zu christlichen und humanitären Werten. Seit Generationen übernehmen CV Mitglieder Verantwortung in der Gesellschaft, im Staat, in der Politik, in unterschiedlichen Parteien, in den Kirchen, in den kommunalen Verbänden, in der Wirtschaft und insgesamt im öffentlichen Leben. Die freiwillige Übernahme von Verantwortung und die Bereitschaft zur Leistung für die Gemeinschaft kennzeichnen unseren Verband. Die Mitglieder sind untereinander freundschaftlich verbunden und pflegen diese Verbundenheit ein Leben lang, oft auch bewusst unter Einbeziehung ihrer Familien und Freunde. Neben den vier Prinzipien Religion, Wissenschaft, lebenslange Freundschaft und dem Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und zum deutschen Vaterland versuchen der Verband und deren Mitglieder, christliche Werte und Normen aktiv zu vertreten und zu leben.

 

Der Wahlspruch des CVS lautet:
” In nesserariis unitas, in dubio libertas, in omnibus caritas! “
” Im Notwendigen Einigkeit, im Zweifel Freiheit und im Allem Liebe! „

 

Das bedeutet konkret, wir versuchen in den notwendigen Dingen des Lebens und der Zusammenarbeit Einigkeit zu erzielen; im Zweifel gewähren wir dem anderen die Freiheit der eigenen Meinung und Entscheidung; über allem aber steht die christliche Liebe zum Nächsten, die uns alle verbindet!

 

Die Geschichte des CV
Der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen ist historisch entstanden aus dem Kulturkampf des 19. Jahrhunderts. Von Anfang an lehnte der Verband das Schlagen von Duellen ab und stellte christliche Werte in den Mittelpunkt der Verbandsarbeit. Nach der Auflösung des Kaiserreiches übernahmen viele Mitglieder in den einzelnen Verbindungen Verantwortung beim Aufbau der Demokratie in der Weimarer Republik. Der CV stellte sich klar zur Kirche bekennend und gegen den Nationalsozialismus. Die Nazis haben den CV und besonders die bekennenden Mitglieder verfolgt. Zahlreiche Mitglieder bezahlten ihr christliches und demokratisches Bekenntnis mit ihrem Leben. Nach dem Krieg gründete sich der Cartellverband, der seit 1937 verboten und aufgelöst war, neu. Wieder waren es Mitglieder des CVs, die beim Aufbau einer Demokratie und einer freiheitlichen Grundordnung und sozialen Marktwirtschaft an prominenter Stelle aktiv mitwirkten. Der Cartellverband pflegt die positive Kooperation mit vergleichbaren Verbänden in Europa. Wir bekennen uns als Verband für den Aufbau eines freien Europas und der daraus entstandenen Friedensordnung.